• Sunny H. Shaffer

Vorbereitung auf den NaNowrimo



Was ist der NaNoWriMo, fragst du dich?

Der National Novel Writers Month ist eine Challange, bei der man in einem Monat 50.000 Wörter schreibt. Im November, um genau zu sein. Dabei sind wir Autoren jedoch nicht allein. Denn viele, sehr viele andere Autoren auf der ganzen Welt sitzen dann vor ihren Computern und versuchen, ihr Schreibziel zu erreichen.


Um am NaNoWriMo teilzunehmen, sollte man gut vorplanen. Wenigstens ein Grundgerüst haben, an dem man sich langhangeln kann. Denn 50.000 Wörter in 30 Tagen zu schaffen, neben der Familie und dem Beruf, ist eine echte Herausvorderung.


So bereite ich mich auf den NaNoWriMo vor:

Ich habe schon im September angefangen, die Idee zu meinem ProjektNaNo, einem Krimi, auszuarbeiten. Ohne einen detailierten Plot geht bei mir gar nichts und den erstelle ich mit der Mothode nach James N. Frey.


Zuerst habe ich mich dem Antagonisten gewidmet. Ihm eine Biografie angedichtet und den Plot hinter dem Plot geschrieben. Also die Geschichte des Antagonisten. Danach kam der Protagonist an die Reihe. Alle anderen Figuren habe ich erst einmal nur angerissen, mich stattdessen um den Szeneplan gekümmert.


Ich arbeite mit Papyrus Autor. Dort erstelle ich den Szenenplan direkt im Organizer. Mag zwar für manche aufwändig klingen, macht aber wahnsinnig viel Spaß.

Auch für die Figuren gibt es bei Papyrus Autor eine eigene Datenbank, die ich mir für meine Zwecke angepasst habe. Dort habe ich während der Entstehung des Szenenplans, auch nach und nach die Nebenfiguren hinzugefügt.


Der Plot ist fertig, die Figuren charakterisiert. Doch damit ist die Planung noch nicht abgeschlossen. Ich musste noch überlegen, wann ich im November Zeit zum Schreiben haben werde. Dazu habe ich mich mit meinem Mann hingesetzt, denn ich fand es wichtig, mit ihm über die Challange zu sprechen, immerhin wird das WIR in diesem Monat etwas zu kurz kommen. Doch er ist verständnisvoll und wir haben eine Lösung gefunden.


Ich bin noch in Elternzeit, also nutze ich die Mittage, wenn der Kleine schläft. Das ist meist eine Stunde, manchmal etwas mehr. Außerdem abends, wenn die Mäuse im Bett sind und Samstagvormittag. Damit komme ich auf rund 15h in der Woche. Mal sehen, ob die Zeit ausreicht, die Rohfassung von ProjektNaNo in 30 Tagen runterzuschreiben.


16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen